Unser gesamtes virtualcitySYSTEMS Team ist sehr dankbar und stolz, dass wir beim OGC Toulouse Meeting vom 18.-22. November als Gewinner der OGC CityGML Challenge ausgezeichnet worden sind. Unser CTO Claus Nagel war bei der Auszeichnung in Toulouse vor Ort und hat unsere prämierte Lösung vorgestellt. Ein großes Dankeschön geht an alle Sponsoren und Juroren der Challenge sowie an das OGC für die Entwicklung von raumbezogenen Standards, auf denen unsere Anwendungen aufbauen.

 

OGC CityGML Challenge - Verleihung


Ende Oktober 2019 fand in Manchester erstmalig die Open Geospatial Consortium (OGC) CityGML 3.0 Challenge statt, die vom Ordnance Survey, dem Manchester City Council sowie dem EU Projekt Triangulum gesponsert wurde. Ziel der OGC CityGML Challenge war es, Softwarelösungen zu erarbeiten, die die kommende Version 3.0 von CityGML sowie die Einbindung von dynamischen Sensordaten unterstützen.

 

CityGML-Modelle werden weltweit erfolgreich eingesetzt, und auch die meisten großen Städte und Landesvermessungen in Deutschland setzen bei der Bereitstellung und Fortführung von 3D-Geodaten auf diesen OGC Standard. Nordrhein-Westfalen, Thüringen, Berlin und Hamburg sowie weitere Städte stellen CityGML-Modelle als Open Data bereit.

 

An der OGC CityGML Challenge in Manchester nahmen virtualcitySYSTEMS, die HFT Stuttgart und CSI Piemonte als Finalisten teil und entwickelten mit großem Einsatz Lösungen für die Gebäude-, Gelände- und Sensordaten von Manchester, die in unterschiedlichen Formaten wie CityGML, Shapefile oder GeoJSON bereitgestellt wurden.

 

Dabei zeigten alle Teilnehmer mit ihren Arbeiten den großen Mehrwert auf, den CityGML-Modelle und offene Standards gegenüber der reinen Visualisierung von Stadt- und Regionalmodellen bieten. Die mit CityGML mögliche Darstellung semantischer Informationen und die offene Einbindung von Fach- und Planungsdaten werden zukünftig unverzichtbar sein.

 

OGC CityGML Challenge - Präsentation

 

Die virtualcitySYSTEMS GmbH hat die Jury mit ihrem intuitiven 3D-Webviewer sowie innovativen Lösungen zur Erstellung und Präsentation von Planungsszenarien im Stadtmodell, zum Export von CityGML 3.0 in viele gängige 3D Formate, zum Editieren von Attributen in Echtzeit oder mit der im Modell integrierten Solarpotenzialanalyse überzeugt. Das kommende Jahr über wird die Anwendung öffentlich für Innovationszwecke zur Verfügung stehen.

 

OGC CityGML Challenge - Anwendung

Besuchen Sie uns auf der INTERGEO 2019 vom 17. bis 19. September in Stuttgart! Sie finden virtualcitySYSTEMS in der Halle 1, Stand C1.053. Auch eine Vielzahl unserer Kunden und Partner sind auf der Intergeo vertreten, wie Aerowest, Point Cloud Technology, SIS.TER und M.O.S.S.


Mit unserem Team sind wir vor Ort und zeigen Neuerungen bei unseren Produkten virtualcitySUITE und virtualcityPLANNER, sowie auch Anwendungen für Urbane Simulationen, Storytelling und BIM.


Melden Sie sich bei uns für einen persönlichen Termin oder besuchen Sie unseren Vortrag auf der Intergeo Conference!
Wann: Mittwoch 18.09.2019 10:30

Ort: Conference Forum, Foyer Ost

Session: 6.4 IoT in der Kommunal- und Versorgungswirtschaft

Vortragender: Thomas Adolphi

Titel: "Vom digitalen Zwilling über Sensoren zur Simulation"

 

Wir freuen uns sehr, dass unsere Kunden Lörrach, Hannover und Soest über den Sommer die Veröffentlichung von 3D-Karten umgesetzt haben und sind begeistert von den Ergebnissen.


Die Stadt Lörrach nutzt unsere virtualcitySUITE und den virtualcityPLANNER intensiv, um Planungen aufzubereiten und in internen Prozessen zu nutzen. Seit diesem Sommer nutzt die Stadt unsere Hostinginfrastruktur, um die Ergebnisse öffentlichkeitswirksam im Internet zu präsentieren. Damit werden aktuelle Planungen und Vorhaben frühzeitig für die Bürger und Fachämter erlebbar. Klicken Sie hier um Lörrach in 3D zu erkunden.


Die Landeshauptstadt Hannover hat ihre 3D-Anwendung zum 18. August 2018 als Betaversion veröffentlicht und testet derzeit die Verfügbarkeit und Stabilität der Anwendung. Die Inhalte umfassen aktuell zwei Luftbildjahrgänge, drei topographische Kartenwerke und die 3D-Gebäudemodelle. Sehen Sie hier die 3D-Anwendung von Hannover.


Die Stadt Soest nutzt aktuell unsere Hostingdienstleistung cityVIEW Plus zur Veröffentlichung des 3D-Stadtmodells. Neben den 3D-Daten haben Nutzer auch die Möglichkeit Schrägbilder aus dem Jahr 2017, zwei topographische Kartenwerke und das Orthophoto aus dem Jahr 2017 anzuzeigen. Das besondere an dem 3D-Modell der Stadt Soest ist, dass es auf einer photogrammetrischen Auswertung der Dachformen durch Aerowest beruht und damit aktuell eines der detailliertesten 3D-Stadtmodelle in Deutschland ist. Um so erstaunlicher ist, dass die 3D-Daten als Open Data zur Verfügung stehen und direkt über die Anwendung heruntergeladen werden können. Hier gelangen Sie zur Anwendung 3D-Stadtmodell der Stadt Soest.

 

Stadtmodell Lörrach mit der Planung Mättle

Stadtmodell Lörrach mit der Planung "Mättle"
 

During Hamburg's 7th International Building Forum 2019 (August 19th – 24th) over 65 national and international urban and landscape planners, architects, mobility specialists, students and city representatives were working in interdisciplinary teams on new creative ideas and concepts for Hamburg's transit.

 
The open design and ideas workshop were focusing on Hamburg’s “Magistralen” (arterial corridors) to find new ways to transform the large arterial roads from rapid transport of people and goods to previously unthought-of uses. We were very excited supporting this fantastic event and to see our new urban planning solutions as part of the Digital Labor in action.

 

Die Lighthouse Cities München, Lyon und Wien bekommen technische Unterstützung bei der ko-kreativen Entwicklung der intelligenten und ganzheitlichen Lösungen ihrer Smart City. Der vom Fraunhofer IAO entwickelte und gemeinsam mit dem Morgenstadt Partner virtualcitySYSTEMS umgesetzte „Knowledge Carrier“ wurde im Rahmen des zweiten Peer-to-Peer-Meetings in der Fraunhofer Zentrale in München vorgestellt. Von nun an dient dieser der Unterstützung der unterschiedlichen Teilprojekte, führt relevante Informationen und Fortschritte zusammen, zeigt Herausforderungen auf, dokumentiert die jeweiligen Lösungsansätze und trägt so zum ko-kreativen Lernprozess bei.

 

 

Smarter Together Anwendung