referenzen
Referenzen

Erfahren Sie wer unsere Kunden sind und welche Projekte wir mit ihnen realisiert haben. Da wir stets an innovativen Ideen interessiert sind, engangieren wir uns außerdem in Forschungsprojekten.

Projekte

LoD2-Gebäudeableitung Freistaat Bayern

Das Landesamt für Vermessung und Geoinformation des Freistaates Bayern hat sich zum Ziel gesetzt, für die mehr als 8 Mio. im Kataster nachgewiesenen Gebäude des Freistaates flächendeckend einen 3D-Gebäudedatenbestand im LoD 2 aufzubauen. In diesem Zusammenhang hat sich das LVG Bayern für unser Softwaresystem BuildingReconstruction entschieden. Wesentliche Auswahlkriterien waren dabei die Möglichkeit, vollständig grundrisstreue 3D-Gebäude erstellen zu können, die hohe Ersterkennungsrate sowie die hohe Effektivität beim Editieren der Gebäude. Darüber hinaus hat virtualcitySYSTEMS bereits eine Reihe von kundenspezifischen Anpassungen und Workflowoptimierungen für das LVG Bayern umgesetzt, so beispielsweise die Ableitung von ALKIS-konformen Bauteilen aus den LoD2-Gebäudemodellen.

Berlin Business Location Center

Seit Mai 2009 betreut die virtualcitySYSTEMS GmbH im Auftrag der Berlin Partner GmbH das Wirtschaftsportal Berlin Business Location Center (BLC). Als Informationssystem der Berliner Wirtschaftsförderung unterstützt das BLC Investoren beim Ansiedlungsprozess und berät Berliner Unternehmen bei ihren außenwirtschaftlichen Aktivitäten. Als redaktioneller und technischer Betreuer des BLC stellen wir den reibungslosen Ablauf der Prozesse sicher. Dazu zählt die Administration sowie die Wartung und Pflege der Systeme für den Internetauftritt, als auch der eingebundenen Anwendungen und deren Schnittstellen. Unser Team programmiert und betreut die webbasierten Dienste des BLC: ein datenbankgestütztes Immobilienportal, das Geoinformationssystem „Wirtschaftsatlas Berlin“ sowie das flächendeckende 3D-Stadtmodell von Berlin.

Solaratlas Berlin

Der Solaratlas Berlin zeigt gebäudescharf das Solarpotenzial der Stadt in einer 2D- und in einer 3D-Ansicht. Immobilieneigentümer und Investoren können sich hier kostenfrei informieren, ob das Dach eines Gebäudes für die Nutzung von Solarenergie geeignet ist und ob sich die Investition lohnt. Mögliche Stromerzeugung, CO2-Einsparung und Investitionskosten werden auf einen Blick sichtbar.

3D-GDI

3D-Daten für die GDI-HH und INSPIRE

Die Stadt Hamburg setzt zur Bewältigung verschiedenster Aufgaben 3D-Daten ein. Diese 3D Geobasis- und Geofachdaten sollen zeitgemäß und interoperabel innerhalb der Geodateninfrastruktur Hamburg verwaltet, bereitgestellt, verknüpft und präsentiert werden. Weiterhin fordert die Richtlinie zur Schaffung einer Geodateninfrastruktur in der Europäischen Gemeinschaft (INSPIRE), 3D-Daten über bestimmte standardisierte Webdienste anzubieten. Für diese Anforderungen wurden von virtualcitySYSTEMS entsprechende Lösungen entwickelt. Es wurde ein Gesamtsystem aus Datenbank, Webdiensten und Webvisualisierungsportal bereitgestellt, welches vollumfänglich im Intranet der FHH die geforderten Leistungen erfüllt.

3D-Infrastruktur für die GEOINFO

GEOINFO hat ihre bisherige GIS-Lösung um ein 3D-Portal ergänzt und setzt dafür auf die virtualcitySUITE, unsere Systemlösung zur Verwaltung und Verteilung sowie webbasierten Veröffentlichung von 3D-Daten. Kernbestandteil ist der virtualcityPUBLISHER, mit dem 3D-Webmappinganwendungen auf Basis der 3DCityDB erstellt und verwaltet werden können. Ein weiterer Projektbestandteil war die Installation und Konfiguration der virtualcityDATABASE, einem PlugIn für die Open Source 3DCityDB für die Bereitstellung grundlegender Verwaltungsoperationen. Leistungsinhalt waren letztlich auch Datenbereitstellungsdienste auf Basis von FME. Grundlage für die realisierte Infrastruktur waren bei GEOINFO verfügbare Scripte zur automatisierten Ansteuerung und Ausführung von FME-Workbenches und die virtualcityWAREHOUSE-Lösung, welche eine Datenbereitstellung aus der 3DCityDB auf Basis der FME ermöglicht.

3D-Infrastruktur Wien

Basierend auf den Entwicklungen und Erfahrungen des 3D-GDI Pilotprojektes in der Freien und Hansestadt Hamburg, ist die virtualcitySUITE entstanden, eine Geo-IT-Lösung zum Verwalten und Veröffentlichen von CityGML-basierten 3D-Stadtmodellen.

Diese Lösung wird auch in der Stadt Wien eingesetzt und ermöglicht den Betreibern aus einer zentralen CityGML-Datenbank in wenigen Schritten 3D-Web-Mapping-Anwendungen zu erstellen.

3D GDI Pilot für IDA, Singapur

Im Rahmen eines 3D-SDI-Pilotprojektes wurde die virtualcitySUITE beim Kunden erfolgreich implementiert. Neben einem umfangreichen Schulungsprogramm rund um das Thema CityGML war ein weiteres wichtiges Ziel, die bereits existierenden sehr detailreichen 3D Gebäudemodelle des Kunden in die 3D-GDI-Lösung zu integrieren.

Kunden

LVG Bayern

Die Bayerische Vermessungsverwaltung konzentriert sich derzeit auf die Erstellung eines flächendeckenden 3D-Gebäudemodells im Level of Detail 2 (LoD2). Als Grundlage für die Modellierung dienen die Gebäudegrundrisse aus der Digitalen Flurkarte (DFK) und die Daten aus Airborne Laserscanning. Die Gebäude erhalten ALKIS® konforme Standarddachformen und beschreibende Attribute. Für die Erstellung, Verwaltung und Verteilung der Daten setzt die Bayerische Vermessungsverwaltung dabei auf Softwarelösungen von virtualcitySYSTEMS.

Berlin Partner

Die Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie GmbH ist die Gesellschaft für Wirtschaftsförderung und Standortmarketing des Landes Berlin. Sie betreibt im Internet und in zwei Präsentationsräumen das Wirtschaftsportal Berlin Business Location Center (BLC). Das BLC bündelt für Unternehmen und Investoren wichtige Informationen über den Standort Berlin. Gebäude, Flächen und Plätze werden im BLC durch ein virtuelles Stadtmodell abgebildet. Seit Mai 2009 betreut die virtualcitySYSTEMS GmbH im Auftrag der Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie GmbH das Wirtschaftsportal Berlin Business Location Center.

Freie und Hansestadt Hamburg

Die Freie und Hansestadt Hamburg setzt zur Bewältigung verschiedenster Aufgaben 3D-Daten ein. Dabei stellt der Landesbetrieb Geoinformation und Vermessung als Basis das 3D-Stadtmodell zur Verfügung. Der Landesbetrieb Geoinformation und Vermessung ist eine Einrichtung der Hamburger Verwaltung unter Aufsicht der Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt.

Magistrat der Stadt Wien

Die Stadtvermessung Wien ist die Zentrale Servicestelle für alle vermessungstechnischen Aufgaben, die innerhalb der Stadtverwaltung Wien anfallen. Mit den von ihr erstellten Geodaten stellt sie wichtige Planungsgrundlagen für das gesamte Wiener Stadtgebiet zur Verfügung. So ist insbesondere auch das 3D-Stadtmodell ein wichtiger Pfeiler der modernen Stadtplanung und Basis vieler Anwendungen.

Stadt Zürich

Geomatik + Vermessung (GeoZ) ist verantwortlich für die Vermessung der Stadt Zürich und garantiert, dass die Daten der amtlichen Vermessung als Basis für alle Geo-Informationssysteme (GIS) der Stadt Zürich und als Teil des Grundbuches aktuell verfügbar sind. Zudem bietet GeoZ einen umfassenden Service rund um das dreidimensionale, computergestützte virtuelle Stadtmodell von Zürich. Es enthält das Gelände, über 50‘000 Gebäude in verschiedenen Detaillierungsstufen sowie Mauern und Brücken und ist flächendeckend über das gesamte Gemeindegebiet verfügbar. Für die Datenhaltung hat sich GeoZ für CityGML und die virtualcityDATABASE entschieden.

Vermessungsamt Frankfurt am Main

Zu den Kernaufgaben des Stadtvermessungsamtes gehören die Erstellung und Pflege eines amtlichen Karten- und Planwerkes in analoger und digitaler Form. Ergänzend wird mit Hilfe der Internettechnologie ein Geoinformationssystem geführt, das die amtlichen Geobasisdaten mit kommunalen Fachanwendungen vernetzt und ihre Nutzung mit Hilfe von modernen Geodatenportalen erlaubt. Darüber hinaus hat sich das Stadtvermessungsamt aufgrund seiner Fachkompetenz im 2D-Geodatenbereich der komplexen Aufgabe angenommen, ein für das gesamte Stadtgebiet von Frankfurt am Main digitales, homogenes und standardisiertes 3D-Stadtmodell aufzubauen.

RHEINMETALL DEFENCE ELECTRONICS

Geschäftsbereich Simulation und Training

Simulatoren schützen das Originalgerät vor Verschleiß und Schäden und ermöglichen gleichzeitig die Ausbildung in Extremsituationen, wie sie selbst bei herkömmlichen Übungen kaum möglich wäre. Die Kompetenzen von Rheinmetall Defence im Bereich der militärischen Simulationstechnik umfassen praktisch alle Ausbildungsaufgaben im Zusammenhang mit Waffen und Führungssystemen. Zudem bietet der Konzern Simulationssysteme für eine Vielzahl von zivilen Anwendungen, einschließlich Fahrsimulatoren für Lastkraftwagen und Bahnen.

IKT Linz GmbH

Geodaten Management (GEO)

Die Abteilung GEO ist für die Erfassung, Beschaffung und Bereitstellung von Geodaten für die Stadt Linz zuständig. Dabei werden Schwerpunkte auf die Erstellung des Stadtplans, die Aufbereitung der Geodaten im WebGIS und die Modellierung des digitalen 3D-Stadtmodells von Linz gelegt. Für die effiziente Erfassung von 3D-Gebäudemodellen aus dichten Punktwolken nutzt die IKT Linz GmbH neben photogrammetrischen Ansätzen auch die Software BuildingReconstruction von virtualcitySYSTEMS. Auf diese Weise konnte eine Flächendeckung in erheblich kürzerer Zeit realisiert werden.

RIWA GmbH

Seit 1998 betreut die RIWA GmbH Verwaltungen, Industriebetriebe und Energieversorger im Bereich Geoinformationswesen. Mehr als 400 Kunden vertrauen uns ihre wertvollen Geodaten an und schätzen die umfassenden Dienstleistungen. Erfassung, Visualisierung, Aktualisierung und Verwalten von Geodaten sind die Spezialgebiete des qualifizierten Teams aus Ingenieuren und Technikern aus den Bereichen Vermessung, Kartografie, Geografie, Geoinformation, Bauwesen, Elektrotechnik, Informatik und Betriebswirtschaft.

Stadt Salzburg

Informations- und Kommunikationstechnologie

Die Magistratsabteilung 3 (IKT) ist für die Planung, Organisation, Bereitstellung und Betrieb von Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT)in der Stadt Salzburg zuständig. 2012 hat virtualcitySYSTEMS ein flächendeckendes 3D-Stadtmodell auf Basis von LiDAR-Daten erstellt. Seit 2013 betreibt die IKT auch eine Systeminfrastruktur für die Nutzung des 3D-Stadtmodells von Salzburg und setzt dafür auf Softwarelösungen von virtualcitySYSTEMS.

Forschung

Automatisierte Aufbereitung für CAD

Gängige Simulationswerkzeuge aus dem CAD-Umfeld stellen hohe Anforderungen an dreidimensionale Eingangsdaten, denen 3D-Stadtmodelle aus der GIS-Welt oft nicht genügen. Diese Lücke soll im Rahmen des Projektes "Automatisierte Aufbereitung von virtuellen Stadtmodellen für die Strömungssimulation" (ASS) geschlossen werden. virtualcitySYSTEMS übernimmt dabei die Transformation von CityGML-Daten in ein für die numerische Simulation geeignetes Format (z.B. ISO STEP). Das Forschungsprojekt ist eine Zusammenarbeit mit der HTW Stuttgart und der Beuth Hochschule in Berlin mit einer Laufzeit von einem Jahr bis 30.09.2015.

Low Carbon City Lab

Die climate-KIC Initiative Low Carbon City Lab (LoCaL) hat sich zum Ziel gesetzt, mit innovativen Methoden die Treibhausgasemissionen urbaner Räume zu erfassen, ermittelte Daten für Entscheidungsträger aufzubereiten und den Einsparungseffekt von eingeleiteten Maßnahmen überprüfbar zu machen. Die Initiative ist ein Zusammenschluss aus dem GFZ Potsdam, der South Pole Carbon Group, dem National Physical Laboratory und dem Laboratoire des Sciences du Climat et de l’Environnement. virtualcitySYSTEMS wird gemeinsam mit unserem Forschungspartner GFZ Potsdam GIS-Werkzeuge zur räumlichen Planung und Datenerfassung den Städten zur Verfügung zu stellen.

OGC CityGML Quality Interoparability Experiment



virtualcitySYSTEMS nimmt an dem OGC Inter-operabilitätsexperiment für CityGML (QIE) Teil, das im Sommer 2014 gestartet ist. Die Hauptziele sind: Definition von Qualitätskriterien für die CityGML Datenspezifikation, das Entwicklung von Vorschriften für die Implementierung von Prozessen mit 3D-Geodaten sowie Bereitstellung von Werkzeugen, zum Überprüfen der festgelegten Qualitätmerkmale, um bessere Aussagen über die Qualität von CityGML-Daten treffen zu können

3D City Database

Die 3D City Database ist ein Ergebnis aus dem Projekt "Geodatenmanagement in der Berliner Verwaltung - Amtliches 3D-Stadtmodell für Berlin" und wurde an der Uni Bonn und der TU Berlin unter der Leitung von Prof. Thomas H. Kolbe entwickelt. virtualcitySYSTEMS unterstützt das Projekt seit vielen Jahren und ist seit 2013 aktiv in die Weiterentwicklung der 3DCityDB involviert.

DETORBA

Ziel des Projekts DETORBA ist ein Verfahren, um Auswirkungen von Explosionen in urbanen Gebieten in bisher nicht möglicher Genauigkeit zu simulieren und zu analysieren. In dem Vorhaben sollen moderne Simulationstechniken mit den neuesten Methoden der diskreten dreidimensionalen Städtemodellierung kombiniert werden, um eine intuitive Bedienbarkeit zu ermöglichen und damit eine hohe Praxisnähe zu erreichen.

Mögliche Szenarien sind Planungen von baulichen Schutzmaßnahmen von Infrastrukturobjekten oder strategische Vorbereitungen von Sicherheits- und Rettungskräften für Evakuierungsmaßnahmen bei Bombenfunden.

3D-Stadtmodelle

3D-Stadtmodell Berlin

Das 3D-Stadtmodell Berlin ist mit einer abgebildeten Fläche von 900 km2 der weltweit größte urbane Geoinformationsraum mit bisher einzigartiger inhaltlicher Komplexität. Die etwa 550.000 volltexturierten Gebäude wurden in automatisierten Prozessen aus originären Geodaten gewonnen und mit raumbezogenen Sachdaten kombiniert. So entstand mit dem 3D-Stadtmodell Berlin ein leistungsstarkes Rahmenwerk, das vielfältige 2D- und 3D-Informationen in systematischer Form integrieren, visualisieren und kommunizieren kann.

Frankfurt am Main

Innerhalb von 8 Wochen hat virtualcitySYSTEMS 3D-Gebäudemodelle in LoD1 und LoD2 aus LiDAR-Daten für das Stadtvermessungsamt Frankfurt am Main erstellt. Für das 250 km² große Stadtgebiet wurden mehr als 200.000 Einzelgebäude prozessiert. Um die Dateien in der vom Kunden gewünschten Form bereitstellen zu können, war die Integration einer automatischen Generierung von CityGML-Dateien mit flexibler Attributierung in BuildingReconstruction notwendig. Zusätzlich sollten auf Grund von Differenzen zwischen LiDAR-Daten und DSGK-Grundrissen nicht rekonstruierte Gebäude mit Koordinatenreferenz automatisch dokumentiert und beim Rekonstruktionsprozess enstandene Attribute an die CityGML-Objekte angehängt werden. Mit dem entwickelten CityGML-Prozess war es möglich, die vom Kunden gewünschte Attributierung mit den entsprechenden Werten der Gebäude aus der DSGK flexibel zugestalten.

Köln

virtualcitySYSTEMS hat bereits 2008 für das gesamte Stadtgebiet von Köln (415km²) etwa 280.000 3D-Gebäudemodelle in LoD2 erstellt. Das 3D-Stadtmodell unterstützt die Stadt Köln bei der Entscheidungsfindung in stadtplanerischen Prozessen und war eine wesentliche Grundlage zur Visualisierung des Kölner Masterplans. Durch Prozess- und Softwareoptimierungen konnte während des 3-monatigen Projekts der Aufwand an manueller Nacharbeit von 20% auf 15% gesenkt werden.

Nürnberg

Für die Bayerische Vermessungsverwaltung wurden für das Stadtgebiet Nürnberg etwa 170.000 3D-Gebäudemodelle in LoD 1 und 2 erstellt. Als Grundlage dienten Höhendaten einer Laserbefliegung mit 1 Punkt pro m². Eine große Herausforderung war hierbei, Gebäudemodelle zu schaffen, welche sowohl den Ansprüchen an die geometrische Genauigkeit als auch einem guten visuellen Gesamteindruck gerecht werden. Des Weiteren wurden Funktionen implementiert um Flachdachgebäude mit standardisierter Höhe zu erzeugen, falls keine Höheninformationen in den LiDAR-Daten vorhanden sind. Im Rahmen des Projekts wurde vom Kunden bestätigt, dass die hervorragende Dachformerkennung von BuildingReconstruction auch bei komplexen Dachlandschaften den Anforderungen des Liegenschaftskatasters gerecht wird . Zudem entspricht jedes Gebäude in seinem Grundriss exakt der Geometrie der amtlichen Liegenschaftskarte.

Potsdam

2011 hat virtualcitySYSTEMS eine flächendeckende, grundrissorientierte LoD2-Modellierung aller ca. 43.000 im Liegenschaftskataster nachgewiesenen Gebäude auf dem Gebiet der Landeshauptstadt Potsdam durchgeführt. Die Lieferung erfolgte innerhalb von 8 Wochen als CityGML 1.0 und ESRI 3D-Shape mit den 3D-Attributen Bodenpunkt (x, y, z), Traufhöhe (z), Firsthöhe, Dachform und darüber hinaus mit ALK-Objekt-ID, ALK-Objektname, Dachneigung sowie der Firstrichtung.

Innsbruck

virtualcitySYSTEMS hat für das gesamte Stadtgebiet von Innsbruck etwa 28.000 3D-Gebäudemodelle in LoD2 erstellt. Es wurden Traufhöhen bezogen auf NN, Firsthöhen und Dachformen auf der Basis von gegebenen Gebäudegrundrissen und dichten Höhendaten aus einer Laserscanner-Befliegung ermittelt. Zu jedem Gebäudeobjekt der Naturbestandskarte wurde ein 3D-Gebäude abgeleitet und der jeweiligen ALK-ID zugeordnet. Die 3D-Gebäudemodelle wurden als ESRI 3D-Shape mit den Attributen Firsthöhe, Traufhöhe, ALK-ID, Dachneigung, Ausrichtung ausgeliefert.

Background Header Training