Präsentation des 3D-Stadtmodells von Helsinki

Die Stadt Helsinki hat am 30.11.2016 offiziell zwei Versionen ihres 3D-Stadtmodells vorgestellt. Ein semantisches CityGML-basiertes Stadtmodell und ein rein geometrisches Mesh-Modell.

 Helsinki 3D city models - Key note by our CTO Dr. Claus Nagel

Keynote unseres CTO Dr. Claus Nagel bei der offiziellen Präsentation des 3D-Stadtmodells von Helsinki.

 

Die vielseitigen Modelle ermöglichen die Berechnung und Visualisierung von urbanen Analysen, etwa zum Ausbau alternativer Energiequellen, der Reduktion von Treibhausgasemissionen und der Analyse von Umweltauswirkungen des Verkehrs. Weitere Anwendungsfelder sind Stadtplanung, Tourismus, Navigation, Katastrophenschutz, Ausbau des Telekommunikationsnetzes, Gebäudemanagement und Regionalplanung.

 

Seit 2015 hat die Stadt Helsinki im Rahmen des Projekts Helsinki 3D+ den Aufbau des neuen 3D-Stadtmodells auf Basis des offenen OGC-Standards CityGML umgesetzt. Ein solches Projekt ist in Finnland bislang einzigartig und wird von Beginn an von virtualcitySYSTEMS beratend begleitet.

 

Das semantische Stadtmodell wurde mit der Gebäudeableitungssoftware BuildingReconstruction von virtualcitySYSTEMS erstellt. Die rund 80.000 3D-Gebäudemodelle wurden vollautomatisch und flächendeckend anhand von Laserpunktwolken (LiDAR), digitalem Geländemodell und Gebäudeumringen erstellt und in der Qualitätskontrolle gemäß den LoD2-Anforderungen manuell verfeinert. Alle Modelle wurden grundrisstreu erstellt, wodurch eine sehr hohe Lagegenauigkeit gewährleistet ist.

 

CityGML Helsinki 3D virtualcityMAP 

 

Als 3D-Geodateninfrastruktur setzt die Stadt Helsinki unsere virtualcitySUITE ein. Diese beinhaltet alle Komponenten zur Erstellung, Verwaltung und Veröffentlichung von digitalen Städten.

 

Als zentrale Datenhaltungskomponente dient Helsinki die virtualcityDATABASE. Die Datenbank ist eine Weiterentwicklung des Open Source Projekts 3D City Database, welche für die Speicherung von semantischen Stadtmodelldaten weltweit eingesetzt wird. Die Stärken der 3D City Database wurden durch die virtualcityDATABASE um hilfreiche Werkzeuge zur Fortführung und zum Datenmanagement erweitert.

 

Für die performante Webvisualisierung wird das webbasierte Autorenwerkzeug virtualcityPUBLISHER eingesetzt, mit welchem sich 3D-Kartenanwendungen / virtualcityMAPS in kürzester Zeit aus bestehenden Geodaten kombinieren, mit sinnvollen Funktionen anreichern und einer breiten Zielgruppe bereitstellen lassen.

 

Die 3D-Kartenanwendung Helsinki 3D+ vereint das Webviewing mit einem Open Data Download Portal. Hierzu wurde das virtualcityWAREHOUSE als zusätzliches Modul in die Kartenanwendung integriert. Über das Open Data Download Portal können aktuell 10 Exportformate (z.B. KMZ, DXF, 3DS, CityGML) und zwei Modellvarianten (LoD1 und LoD2) individuell von Benutzern bezogen werden.

 

 OpenDataPortal Helsinki 3D virtualcityWAREHOUSE

 

Durch Nutzung der zentralen Geodatenbank, der OGC-konformen WFS-Schnittstelle der virtualcityDATABASE, der webbasierten Kartenanwendung und dem FME-basierten virtualcityWAREHOUSE können die Informationen aus dem semantischen 3D-Stadtmodell leicht in andere Zielsysteme übertragen werden, um so neue Kenntnisse über dreidimensionale Zusammenhänge des urbanen Raums zu erlangen.

 

Weiterführende Links

 

Offizielle Pressemitteilung

 

Projektwebseite

 

Video der Veranstaltung

 

Helsinki 3D+ mit Open Data Download Portal

 

Helsinki Reality Mesh

 

Helsinki Reality Mesh Daten